Konzepte für die Energiewende

Einsatz von Erneuerbare Energien für Hausbesitzer und Bauherren – eine Seminarveranstaltung der Brunzel Bau

Im Rahmen einer Erwachsenenbildungsveranstaltung führte Herr Heiko Brunzel, Geschäftsführer der Brunzel Bau in Velten, in neue Technikbereiche ein und informierte interessierte Mitarbeiter aus seinem Hause sowie Bauherren und Bauinteressierte über aktuelle Förderprogramme und technische Entwicklungen in dem Bereich.

Konzepte für die Energiewende

Konzepte für die Energiewende

Herr Brunzel führte aus: „Seit einigen Jahren stehen wir vor sprunghaften Innovationen in diesem Bereich, um kompetent mitreden zu müssen und zu können, brauchen wir Informationen. Die Welt hat sich ja dramatisch verändert, der größte Einschnitt war die furchtbare Überflutung nach dem Tsunami, der Japan im März 2011 traf und eine Reaktorkatastrophe auslöste. Daraufhin verabschiedete sich auch die Bundesrepublik Deutschland von der Atomenergie und setzte auf die regenerativen Energien. Es gibt eine Energiewende in Deutschland, die auch für Hausbauer und unsere Branche die Erstellung von Einfamilienhäusern hochrelevant sind. Interessant sind regenerative Energieträger. Es handelt sich hierbei um Rückenwind für eine zukunftsfähige Technik durch Windenergie, die allerdings für den individualen Hausbauer kaum eine Rolle spielt. Die Versuche, für Hausbauer in Bestandsimmobilien Windenergien zu implementieren, sind rechtlich komplex, weil das Nachbarschaftsrecht i. d. R. nur geringe Bauhöhen vorsieht, die in Baugebieten möglich sind. Zudem sind die meisten Lagen in Deutschland dafür nicht geeignet. Außerdem ist diese Leistung, die durch Windenergie in dem für den privaten Nutzer möglichen Bereich geschaffen wird, viel zu gering. Es handelt sich eher um symbolische Energiegewinnungsmethoden in dem Bereich.“

Herr Brunzel erläuterte, dass er einige Bauvorhaben in den letzten Jahren begleitet hatte, bei denen Wasserkraft als fließende Energie eine relevante Rolle spielt.

Wasserkraft ist eine grundlastfähige, sehr effektive Möglichkeit, Energie zu schaffen. Aber hier sind juristische Genehmigungen erforderlich. Zudem sind die meisten Immobilien nicht in der glücklichen Lage, an einem Fließgewässer zu liegen. Fantastisch ist allerdings die Energieausbeute, die ca. 600-mal so groß ist wie die Ausbeute durch die Windkraft. Für die Hausbauer im Bereich Einfamilienhäuser sind eher interessant:

• solarthermische Kraftwerke

• Solarzellen

• neue Materialien aus Folien

• Silizium-Dünnschicht-Solarzellen

Das sind Themen, die eine riesige Rolle in der Zukunft spielen werden. Es macht keinen Sinn auf Energien zu setzen, die nicht in einem gewissen Maße grundlastfähig sind, in Kombination mit uneffektiven technisch nicht ausgereiften Methoden. Um eine Grundlastfähigkeit für den Bauherrn zu gestalten, ist es immer noch erforderlich, auf klassische Methoden der Beheizung und Erzeugung von Warmwasser, wie z. B. Elektro-, Öl- oder Gasheizungen, zurückzugreifen. Technologisch sind die Photovoltaikanlagen im Moment noch nicht in der Lage, Grundlastfähigkeit zu bieten, und dienen nur als Ergänzung der traditionellen Möglichkeiten.

Das Gespräch endete mit einer sehr interessierten und offenen Diskussion über die Fragen. Insbesondere kam aus den Kreisen der Bauherren der Wunsch nach weiteren Informationen und Kosten, auch im langfristigen Vergleich.

V.i.S.d.P.:

Heiko Brunzel

Bauunternehmer

Der Verfasser ist für den Inhalt verantwortlich

Schreibe einen Kommentar