Brunzel Bau GmbH Vertriebsbüro Falkensee: Die Zukunft beginnt hier!

Bauen auf eine erfolgreiche Unternehmensentwicklung und partnerschaftliche Zusammenarbeit zur Verwirklichung der Bauvorhaben

Im Rahmen von Weiterbildungsseminaren führt die Brunzel Bau GmbH regelmäßig Veranstaltungen in Velten nahe Berlin und Falkensee durch. Geschäftsführer Hans-Heiko Brunzel baut auf kompetente Beratung, Betreuung und Ausführung der Bauvorhaben mit gut geschulten Mitarbeitern in allen Bereichen.

Weiterlesen

Seminarveranstaltung: Wohnungseigentum und Regelung der Gesetzgebung

Hans Heiko Brunzel von der Brunzel Bau GmbH aus Velten,  erläutert bei einer Seminar- und  Infoveranstaltung für Mitarbeiter, Bauherren, Investoren und weitere Interessierte die Zusammenhänge von Wohneigentum. Die Brunzel Bau GmbH hat große Erfahrungen, sowohl im öffentlichen wie auch im privaten Hochbau.

Weiterlesen

Brunzel Bau GmbH – Richtlinien und Bebauungsplan

Brunzel Bau GmbHWer einen Neubau errichten will, benötigt im Grundsatz eine Baugenehmigung. Auch sollte bekannt sein, dass schon kleine Änderungen an Gebäuden einer Genehmigung bedürfen. Aber auch wenn eine Nutzungsänderung vorliegt, zwar die äußere Gestalt eines Gebäudes nicht verändert wird, ist dieses genehmigungspflichtig. Hans Heiko Brunzel von der Brunzel Bau GmbH aus Velten,  erläutert bei der Infoveranstaltung diese Möglichkeiten und deren Umsetzung. In Untersuchungen der Bauaufsichtsbehörden wurde beweisen, dass immer wieder  gegen das Baurecht verstoßen wird.

Bebauungsplan weitere Richtlinien:

Die offene Bauweise legt in einem Bebauungsplan die offene Bebauung der einzelnen Baugrundstücke fest. Nach der Baunutzungsverordnung gibt es dazu zwei grundsätzliche Möglichkeiten in der Bauweise: die offene und die geschlossene Bauweise.

Bei der offenen Bauweise werden folgende Hausformen unterschieden:

Einzelhaus: Ein allseitig freistehender Baukörper mit Abstand zu den seitlichen und rückwärtigen Grundstücksgrenzen. Es kann sich dabei beispielsweise um ein Einfamilien-Wohnhaus, ein Mietshaus oder einen Gebäudekomplex handeln. Ausschlaggebend für die Zuordnung ist, dass das Gebäude sich auf einem einzigen Grundstück befindet.
Doppelhaus: Zwei Gebäude auf benachbarten Grundstücken werden durch Aneinanderbauen an der gemeinsamen Grundstücksgrenze zu einer Einheit zusammengefügt. Die beiden Häuser werden dabei baulich aufeinander abgestimmt.
Hausgruppe: Aus mindestens drei aneinandergebauten Häusern (beispielsweise Reihenhäusern) bestehend, die sich jeweils auf eigenen Grundstücken befinden. Die Hausgruppe muss als Ganzes an den Kopfenden einen Abstand zu den Nachbargrenzen einhalten.

Alle drei Bauweisen dürfen jeweils eine Gesamtlänge von 50 Metern nicht überschreiten. Die gleiche Unterscheidung besteht für die übrigen im Zusammenhang bebauten Ortsteile, für die kein Bebauungsplan aufgestellt ist. Schon bei der Überlegung mit dem Kauf des Baugrundstückes sollte darauf geachtet werden, welche Art von Hausbau und der Hausform gewünscht wird und umgesetzt werden kann. Die Vorteile und Nachteile anhand des Einzelbaus:

Vorteile Einzelbau:
– Da es zwischen Nachbarn keine gemeinsamen Wände gibt, findet keine direkte Geräusch- oder Lärmbelästigung durch den Nachbarn statt.
– Eine natürliche Belichtung der Innenräume ist von allen Seiten möglich und erlaubt dadurch eine größere Planungsvielfalt bei der Grundrissbildung.
– Häuser können allseitig von einem zusammenhängenden Garten umgeben werden.
– Die Fertighaus-Industrie kann bei offener Bauweise mit wenigen Haustypen auf dem gesamten europäischen Markt auftreten.

Nachteile Einzelbau:
– Nachteil in der offenen Bauweise ist der durch die seitlichen Abstandflächen bedingte erhöhte Flächenbedarf sowie die im Vergleich zu der geschlossenen Bauweise erhöhten Erschließungskosten.
– Durch den intensiveren Flächenbedarf einer offenen Bauweise wird die Zersiedelung begünstigt.
– Unter Umständen vermindert sich die Privatsphäre im einsehbaren Garten und es entsteht eine erhöhte Lärm- und Abgasbelastung durch eine mangelhafte Trennung von öffentlichem und privatem Raum.  Diese Beeinträchtigungen sind jedoch auch noch von anderen baulichen und topografischen Faktoren abhängig.

Hans-Heiko Brunzel empfiehlt: „Von Anfang an auf die Rahmenbedingungen zu achten und auch beim Kauf von einer Immobilie ist es ratsam, sich vorher alle Baugenehmigungen zeigen zu lassen. Nicht selten wird in baurechtlichen Verfahren angegeben, dass man ein Objekt so vom Voreigentümer erworben habe.  Gesetzlich sieht die Regelung aber vor, dass der jetzige Eigentümer stets der Verantwortliche ist. Alternativ kann mit einer Bauvoranfrage die grundsätzliche Zulässigkeit geklärt werden.“


V.i.S.d.P.:
Hans-Heiko Brunzel
Geschäftsführer