Brunzel Bau GmbH: Die Kunst des Wohnens

„Die Energie in deiner Wohnung, die Gestaltung deines Lebensraums, ist ein Spiegel deiner Seele“ – Seminarveranstaltung der Brunzel Bau GmbH mit Bauunternehmer Heiko Brunzel aus Velten im brandenburgischen „Speckgürtel“ von Berlin gelegen.

Brunzel Bau GmbH: Die Kunst des Wohnens

Brunzel Bau GmbH: Die Kunst des Wohnens

Bauunternehmer Heiko Brunzel begrüßt alle Teilnehmer herzlich zu dieser Veranstaltung und gibt kurz einleitend praxisnahe Beispiele aus seinem Berufsalltag wieder. „Sich selbst kennen zu lernen gilt als eine der wichtigsten Voraussetzungen, um an innerer Stärke zu gewinnen. Wird man gefragt, was einen ausbrennt, hindert oder gar blockiert und Energie raubt, dann fallen viele Gründe dazu ein: die Arbeit, das Umfeld, das Wetter oder das Thema zu wenig Geld. Die Gründe liegen meist außerhalb und werden als Schicksal empfunden. Glaubt man der These, dass die Außenwelt nur ein Spiegel der eigenen Innenwelt darstellt, dann haben wir Chancen auf Veränderungen. Viele Faktoren spielen eine wesentliche Rolle, somit auch wie man wohnt und den eigenen Lebensraum gestaltet“, führt der erfahrene Bauunternehmer in das Thema „Die Kunst des Wohnens“ ein und stellt den eingeladenen Referenten vor.

Feng-Shui ist die chinesische Lehre, Kunst, Wissenschaft, Lebensräume so zu gestalten, dass die Lebensenergie des Qi frei fließen kann.

Der Referent hierzu: In Zeiten des schnellen Lebenswandels braucht der Mensch unbedingt Rückzugsorte, an denen er Ruhe findet zum Kraft tanken. Die Energien von Wohnräumen haben nicht nur Auswirkungen auf den Schlaf und das Wohlbefinden, sondern begleiten einen jeden durch den Tag. Ob man gutgelaunt aufstehen, das Haus verlassen kann, gerne wieder zurückkommt, Zimmer meidet oder Plätze negative Energie aufweisen, wird oftmals erst nach Jahren erkannt. Es gibt sogar Studien, die beweisen, dass Wasseradern oder elektroenergetische Energiequellen den Lebensraum des Menschen stören.

Erdstrahlungen verursachen auf lange Sicht Krankheiten im Bewegungs- und im Verdauungsapparat. Die chinesische Lehre Feng-Shui beruht auf dem kosmischen Prinzip von Yin und Yang, dem Gegensatz und Zusammenklang des Weiblichen und Männlichen. Jener zwei großen Kräfte, die das Gleichgewicht halten und ewig neue Schöpferkraft, Lebensenergie, das Qi erzeugen. Durch die Lehre des Feng-Shui lernt ein jeder, die Lebensräume im Einklang mit dem Kosmos zu gestalten.

Lebensräume im Einklang – Was lehrt die Natur?

Der Referent erläutert bildlich, dass es früher in den unterschiedlichen Kulturkreisen Wünschelrutengänger und Schamanen gab, die die Räume reinigten. Es wurde darauf geachtet, welche Zeichen die Natur gab. Gedrehte Baumstämme beispielsweise bedeuten, dass Wasseradern in der Nähe sind, oder der Wind Verwirbelungen aufbringt. In der Vergangenheit haben die Menschen vielmehr danach geschaut, wo sie ihre gesunden Lebensräume schaffen und solides bauen umgesetzt werden kann. Im Heute bekommt diese Kunst wieder einen Platz und gewinnt an immer größere Bedeutung.

Der Experte erklärt den Teilnehmern das sogenannte „Drei-Türen-Bagua“, eine Art Feng-Shui-Schablone und wie man mit deren Hilfe die Lebensräume analysieren kann. „Das Schema kann auf alle Flächen übertragen werden, sowohl auf eine Stadt, Park- und Gartenlandschaften, Grundstücke, einzelne Häuser, Wohnung, Zimmer oder den Schreibtisch. Die Schablone besteht aus neun gleichen Feldern, drei nebeneinander. Die Schablone wird durch den Eingang, die Lage der Tür, durch die ein Raum meistens betreten wird, ausgerichtet. Die Eingangstür funktioniert dabei wie der Norden auf dem Kompass. Die acht äußeren Felder sind den Lebensbereichen Wissen, Familie, Reichtum, Ruhm, Partnerschaft, Kinder, hilfreiche Freunde und Karriere zugeordnet. Die Mitte steht für die Lebensenergie, das Zentrum, das alles und nichts enthält“, so der Referent.

Weiterhin weist der Referent darauf hin, dass durch die Analyse der Bagua-Zonen und die daraus gewonnenen Erkenntnisse Einfluss auf die Lebenssituation genommen werden kann. Zum Beispiel können hinderliche Einflüsse in bestimmten Lebensbereichen damit gezielt verändert werden.

Wie funktioniert dieses?

Male den Grundriss der Wohnung auf. Lege dann die Bagua-Schablone über den Grundriss. Dabei bildet die Seite mit den Zonen Wissen, Karriere, hilfreiche Freunde die Grundlinie, die von der Wand mit der Eingangstür gezogen wird. All dies macht der Referent anhand eines Flipcharts vor und zeigt so den Teilnehmern die Funktion.

Nun steht die Frage im Raum, welche Bagua-Zonen vorhanden sind und welche fehlen? Welche sind günstig belegt und welche nicht im Gleichgewicht? Wo sind die einzelnen Felder Wissen, Familie, Reichtum, Partnerschaft etc. Welchen Lebensbereich findet man in welcher Bagua-Zone wieder? Ist dies förderlich oder behindert das die Bewohner? Was fühlt man, wenn man durch die Räume der Wohnung geht? Was wird einfach wahrgenommen?

„Baulage, Grundstück, Baumaterial, Anordnung, Wegenetz, Helligkeit, Ruhe und Energienutzung alle Faktoren spielen eine wesentliche Rolle. Seinen Lebens- und Wohnraum gilt somit als „Spiegel der Seele“. Auswirkungen hat dies dann auch im Miteinander, viel Streit und Ärger kann vermieden werden. Gute Energieflüsse fördern ein gesundes Miteinander, dass garantiert schon im Eigenheim anfängt“, so der Referent im Fazit.

Bauunternehmer Heiko Brunzel bedankt sich und freut sich über das große Interesse zur Kunst des Wohnens. „Für viele Bauunternehmer und Architekten sind die Zusammenhänge zwischen Feng-Shui und der Kunst des Wohnens nicht generell fremd. Immer weiter rücken die altbewährten Traditionen, die in unseren Breitengraden ihren Ursprung haben, wieder in den Mittelpunkt. So gibt es  Rutengeher, Wasseradernspürer, (Radiästhesie = Radiästhet), Wasserpendler und Energieauswerter, Experten für Wasseranalysen, die alle ein Daseinsberechtigung haben“, so Unternehmer Heiko Brunzel, der dem Wunsch der Teilnehmer zu weiteren Veranstaltungen gerne nachkommen möchte.

V.i.S.d.P.:

 

Heiko Brunzel

Bauunternehmer       

Schreibe einen Kommentar