Verantwortung Zukunftsimmobilien: Bauen mit Blick in die Zukunft – von Heiko Brunzel

Besser machen geht immer! Häuslebauer denken an die Zukunft. Inhouse-Weiterbildungsveranstaltung  mit Heiko Brunzel und Bauexperten. Eingeladen Mitarbeiter  und Unternehmer werden in Velten nördlich von Berlin in den Brunzel Bau Räumlichkeiten Germendorfer Straße 1 auf das Thema mit einem Bildvortrag eingestimmt. Bauunternehmer Heiko Brunzel, seit zwanzig Jahren erfolgreich in der Baubranche tätig, führt praxisnah in die Grundlagen der Bauwirtschaft ein.

Verantwortung Zukunftsimmobilien: Bauen mit Blick in die Zukunft – von Heiko Brunzel

Verantwortung Zukunftsimmobilien: Bauen mit Blick in die Zukunft – von Heiko Brunzel

Tägliche Erfahrungen bestätigen, dass das entstehende Eigenheim mit den Kunden oftmals so entworfen werden sollte, dass es sich ohne viel Aufwand an den sich wandelnden Bedürfnissen der Bewohner anpassen lässt. Sei es hinsichtlich der Anzahl, aber auch der Ansprüche der einzelnen Familienmitglieder. Hier gilt der Fokus auf Familienfreundlichkeit genauso wie das Altwerden. Familienfreundlich bedeutet,  Möglichkeiten offen halten, um später anzubauen und im Alter zurückzubauen.

Eignen sich Fertighäuser  für individuelle Erweiterungen?

Der Fertigbauexperte bejaht. Als Vorteilhaft hat sich erwiesen, dass der Anbau  bereits im ersten Bauabschnitt planerisch und technisch vorbereitet werden sollte. Beispielsweise könnten Flur und Diele so platziert sein, dass später hinzukommende Räume sinnvoll angegliedert werden können oder indem man die Installationen dergestalt anbringt, dass man problemlos eine weitere Dusche oder Toilette einbauen könnte. Bei der Vergrößerung des Wohnraumes muss nicht unbedingt die Grundfläche erweitert werden. Praktisch für junge Familien sind vor allem Häuser, bei denen nur das Erdgeschoss schlüsselfertig geliefert und das Dachgeschoss erst dann ausgebaut wird, wenn die Familie wächst. Als günstig für die Zukunft erweist sich sehr oft, wenn der Wohnbereich für Eltern und Kinder getrennt ist, denn  ziehen die Kinder später einmal aus, dann können die Räume anderweitig genutzt oder sogar weitervermietet werden.

Welche Vorteile bestehen bei Fertighäusern?

Der Referent hierzu: „Neben der Modulbauweise liegt der größte Pluspunkt von Fertighäusern oftmals im Preisvorteil. Ein schlüsselfertiges Haus mit rund 120 qm gibt es einiges günstiger als ein Stein auf Stein gebautes Haus. Hinzukommen natürlich noch Kosten für Keller, wenn man einen haben möchte. In der Regel garantieren die Hersteller von Fertighäusern, dass sich der Preis zwölf Monate vom Datum des Vertragsschlusses an nicht ändert. Es lohnt sich also dafür zu sorgen, dass diese Frist nicht überschritten wird.“ Bauunternehmer Heiko Brunzel gibt zu bedenken, dass der Wiederverkaufswert offenbar ein wenig schlechter ausfällt als bei Massivbauten. Doch die Vor- und Nachteile halten sich in etwa heutzutage die Waage.“  Bei Vertragsabschluss sollte immer geklärt werden, ob alle Nebenkosten, wie Lieferzuschläge, im Festpreis enthalten sind und welche Extras wie teuer dazu kommen. Der Tipp des Experten: Bei Errichtung des Kellers darauf achten, welche Nebenkosten anfallen, denn manchmal werden z. B. Lagerungskosten für den Aushub zusätzlich in Rechnung gestellt wie auch Statiker Gebühren und Baubetreuungskosten sollten ebenfalls im Festpreis enthalt sein.

Zukunft heute bedeutet altersgerecht

Heiko Brunzel sieht sich als Bauunternehmer hierbei immer mehr in der Verantwortung: „Heutzutage ist bei der Planung eines Hauses das „Altwerden“ im Besonderen zu berücksichtigen. Von Anfang an sollte der Einbau unnötiger Schwellen und Stufen vermeiden werden. Dies gilt im Wohnbereich, aber im Besonderen im Badbereich.  Wichtig die Durchgangsbreite aller Flure und Innentüren mit mindestens 80 cm ansetzen und wenn möglich, auch auf Treppen im Hauseingang verzichten. Nicht zu vergessen, Lichtschalter, Türklinken und andere Bedienungselemente in 85 bis 90 cm Höhe anbringen. Darüber hinaus müssen die Bodenbeläge rutschfrei sein und die Möglichkeit  im Alter ebenerdig zu wohnen sollte in die Planung einfließen.“

Fazit: Verantwortung übernehmen und gemeinsam etwas Besseres machen

Zukunftsorientiert für Generationen und Generationsübergreifend, familien- und altersfreundlich von Anfang an, partnerschaftlich mit Kunden Wohnträume mit Nachhaltigkeit planen, verwirklichen und bauen.

V.i.S.d.P.:

Heiko Brunzel

Bauunternehmer

Schreibe einen Kommentar